Weihbischof Wolfgang Bischof jetzt auch Beauftragter der deutschen Bischofskonferenz für die katholische Seelsorge in der Bundespolizei – Bundespolizeibischof!

Weihbischof Jaschke bedankte sich bei seiner Verabschiedung nach 12 Jahren im Amt des Bundespolizeibischofs bei den Polizistinnen und Polizisten für ihren Dienst. Er hob hervor, dass die Polizeiseelsorge an der Seite der Menschen in der Polizei steht. Die Polizisten hätten eine schöne, aber auch schwierige Aufgabe. Mit dazu beizutragen und dafür zu sorgen, dass das so bleibt, dass die Polis ein Ort des humanen Zusammenlebens ist und dass schwache geschützt werden.

Weihbischof Bischof erzählte, dass er jetzt über Umwege dort angelangt sei, wo er sich als 10jähriger gesehen hätte. Auf die Frage was er denn mal werden wollte, hätte er damals gesagt: Polizeipräsident. Jetzt bietet er den Polizistinnen und Polizisten, aber auch den Seelsorgern die Hand zur Zusammenarbeit an.

Bundesinnenminister Thomas De Maizière, der beim Gottesdienst und Festakt anwesend war, wies darauf hin, dass der Staat zwar weltanschaulich neutral ist, aber trotzdem ein gutes Verhältnis zur Kirche pflege. Das sei gewollt und auch wichtig. Er dankte den Polizeiseelsorgern dafür, dass sie sich um die Seele der Polizistinnen und Polizisten sorgten. Das sei ein großer Schatz, den der Staat, den die Polizei, dankbar annimmt. Die Polizistinnen und Polizisten hätten schließlich einen kräftezehrenden Beruf. Es gäbe schreckliches, das sie sehen oder erleben und aushalten müssten, es gäbe Dinge in Sekundenbruchteilen zu entscheiden, die weitreichende Folgen hätten. Es ginge immer wieder um die Frage welchen Sinn das Leben, aber auch der Beruf hätte. Hier böte die Seelsorge Halt, aber auch Haltung.

Auf das Verhältnis von Staat und Kirche ging auch der Vorsitzende der deutschen Bischofskonferenz der Münchner Erzbischof Reinhard Kardinal Marx ein. Der Staat sein zwar weltanschaulich neutral, aber nicht wertneutral. Er darf sich der Unterstützung von Gruppen und Gemeinschaften und eben auch der Kirchen bedienen. Die Kirche muss sich die Frage stellen wie sie dem Staate, dem Gemeinwesen, dienen könne. Durch die Polizeiseelsorge tut sie das und das wird sie auch weiter tun.

Auch Kardinal Marx dankte den Polizistinnen und Polizisten für ihre wichtige Arbeit und dem scheidenden Bundespolizeibischof. Dem neuen Bundespolizeibischof wünschte er für seine Aufgabe Gottes Segen.

Rede Dr. Thomas De Maizière 

Georg Hug

Weitere Bilder


Eucharistiefeier anlässlich der Einsetzung des Bundespolizeibischofs


alter und neuer Bundespolizeibischof mit Kardinal Marx, Bundesinnenminister De Maizière, Landesbischof Manzke


Weihbischof Jaschke


Weihbischof Wolfgang Bischof


Bundesinnenminister Thomas De Maizière


Kardinal Marx


Polizeibischofskreuz - Sonne und Schild


Bläserquintett

« Zurück

Spruch des Tages

„Über Vergangenes mach dir keine Sorgen, dem Kommenden wende dich zu.“ Tseng-Kuang

Häufig gesuchte Begriffe

Aktuelle Termine

Zu Ihrer Suchanfrage wurden keine Ergebnisse gefunden.

RSS-Feed abonnieren

Die nächste Bundesfachkonferenz Polizeiseelsorge wird vom 22.-25. Mai 2018 in Mainz sein.